· 

Smarty erzählt...

smarty_wälzt_sich

Hey Leute,

ich bin es wieder, eure Smarty!

 

Jetzt habt ihr ja doch schon einige Tage auf die Fortsetzung meiner Geschichte gewartet, doch nun geht es endlich weiter.

 

Also wie ich euch schon im letzten Blog erzählt habe, war meine Mami immer noch sehr dünn, aber in einer doch schon viel besseren Verfassung.

Mir wurde es langsam aber sicher zu eng in ihrem Bauch. Außerdem war ich schon so neugierig auf all das, was ich bisher nur zu Ohren bekommen hatte. Ich wollte endlich alles mit eigenen Augen sehen.

Unseren neuen Stall, die ganzen neuen Pferdekumpels….davon gab es noch drei… aber auch die nette Frau, die uns vor dem Tode bewahrt hat.

 

Eines Abends, Mami wirkte sehr zufrieden, denn wir waren den ganzen Tag auf der Weide gewesen, machte ich mich auf die Reise. Ich wartete,  bis wirklich Ruhe im Stall war. Doch dann packte mich die Neugierde so sehr, dass ich es kaum noch erwarten konnte, endlich geboren zu werden.

Meine Mami wurde etwas nervös, aber gemeinsam schafften wir es dann doch ohne Probleme und ganz alleine mich auf die Welt zu bringen.

Leute, ich sag euch, meine Beine fühlten sich wie Wackelpudding an. Einige Male fiel ich doch glatt zu Boden, aber dann hatte ich den Dreh raus.

Meine Mami leckte in der Zeit mein Fell trocken und ich ging erstmals auf Nahrungssuche…..mhhh ….die Milch von Mami war sooo lecker.

Ich fand das alles so aufregend und spannend, dass ich gar nicht richtig merkte, wie müde ich wurde. Schließlich lag ich eingekuschelt im Stroh gleich neben meiner Mami und schlief ein.

 

Am nächsten Morgen wurde ich durch ein Geräusch wach.

Plötzlich schrie eine Frau laut auf und sagte sowas wie: „Oh nein, oh nein, das kann doch nicht wirklich wahr sein!“

Sie schaute mich mit riesigen Augen direkt an und meinte doch allen Ernstes: „ Du bist ja ein Fohlen, ich dachte ein Reh hätte sich in meinem Stall verirrt!“

Wie bitte? .... ich sehe aus wie ein Reh?....jetzt im Ernst? Ich muss schon sagen, dass passiert bestimmt auch nicht vielen Fohlen.

 

Es dauerte nicht lange, und auch der Tierarzt kam vorgefahren. Auch er wollte seinen Augen nicht trauen und sagte immerzu: „ Wie kann das sein, die Stute war so dünn, das ist eine echt verrückte Geschichte. Da haben wir wohl nicht nur eine Shettystute gerettet, sondern gleich auch noch ihr Fohlen!“

 

Ja was soll ich sagen, damit hatte der Tierarzt wohl recht. Nachdem meine Mami und ich gründlich untersucht wurden, gab es erst mal jede Menge Vitamine & Co.

Ich fühlte mich fit und gesund, gleich bereit die große Welt zu erobern….wenn da nur nicht die anderen Stallkumpels gewesen wären…Irgendwie fanden sie meine plötzliche Anwesenheit…nun ja, wie soll ich sagen….nicht besonders von Vorteil.

 

Wenn ihr wissen wollt, wie ich die ersten Tage in meinem Leben verbracht habe, schaut bald wieder auf diesen Blog vorbei.

 

Bis dahin ein freundliches Wiehern,

Eure Smarty


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Franzi (Montag, 29 Januar 2018 20:49)

    Super süß geschrieben ♥️ ich lese mir die Blogs sehr gerne und immer bis zum Ende durch weil es einfach echt toll ist� Smarty ist echt eine süße kleine Maus �

  • #2

    Nicola (Mittwoch, 31 Januar 2018 15:30)

    Oh wie süß!! Ich liebe deine Blogs Smarty!!! Bin gespannt wie es weitergeht!!
    Werden auf Blogs über die anderen Pferde kommen?

  • #3

    Jana (Samstag, 03 Februar 2018 09:58)

    Ich liebe diesen blog���☄ es ist einfach soooo süsss

  • #4

    Anika (Donnerstag, 08 Februar 2018 17:03)

    Wann kommt mal wieder ein Blog? Liebe es sie zu lesen ���❤�❤���❤�

  • #5

    Säru (Montag, 12 Februar 2018 15:42)

    Hey Marina erzählen auch Inka und Paola noch etwas oder macht das nur die kleine süsse, nette Smarty?